Aktuelles:

Erneuerung der Landwirtschaft um 1800

Der mennonitische Beitrag



Dr. Gunter Mahlerwein

Mittwoch, 11.April, 19:39 Uhr

Mennonitenkirche

Eintritt ist frei (Spenden sind möglich)

Die Rolle mennonitischer Landwirte in Rheinhessen und der Pfalz – und nicht zuletzt in Ibersheim – in der Entwicklung der Landwirtschaft im 18. und 19. Jahrhundert steht im Mittelpunkt eines Vortrags des Gimbsheimer Historikers Dr. Gunter Mahlerwein. Die in unserer Region erzielten Fortschritte in Ackerbau und Viehzucht fanden europaweit Beachtung, in der Geschichtswissenschaft ist die Rede von einer „rheinhessisch-pfälzischen Agrarrevolution“.

In einem hohen Maße beruhten diese Verbesserungen auf dem Wirken mennonitischer Landwirte, die in den Jahrzehnten nach dem Dreißigjährigen Krieg hierhergekommen waren. Insbesondere Pioniere wie David Möllinger aus Monsheim haben neue Methoden eingeführt, die das alte Problem des Düngermangels überwinden halfen und so zu Ertragssteigerungen kamen, die deutschlandweit einzigartig waren. Auch die Ibersheimer Bauern, allesamt Angehörige mennonitischer Familien, zählten früh zu den erfolgreichen Erneuerern der Landwirtschaft.

Im Vortrag werden die neuen Methoden aufgezeigt, die Gründe dafür, warum gerade die Mennoniten hier als Pioniere auftraten, die Widerstände gegen die Neuerer und schließlich die Übernahme der Innovationen durch die anderen Bauern beschrieben.

vom [02.03.2018]
Artikel vom [02.03.2018] von mennoniten-ibersheim.de

März 2018

Mennonitengemeinde
Worms-Ibersheim
Evangelische Freikirche



Freitag 02. März 18.00 Uhr Weltgebetstag in der ev. Kirche Hamm

Samstag 03. März 9.30 Uhr ASM-Mitgliederversammlung in Enkenbach

Sonntag 04. März 10.00 Uhr Gottesdienst

Donnerstag 08. März 19.30 Uhr Jugend mit Chris*

Sonntag 11. März 17.00 Uhr Konzert der Jugendmusikschule Worms:
„Grandios – virtuos. Nachbar

Frankreich“ Eintritt frei, Spende am Ausgang möglich

Samstag 17. März 15.00 Uhr Gemeinsamer Näh-Nachmittag „Schulsets für Syrien“

Sonntag 18. März 9.30 Uhr Gemeindeversammlung mit anschl. Mittagessen. Bitte Gedeck mitbringen.

Donnerstag 22. März 19.30 Uhr Jugend mit Chris*

Merk Konferenz Logo
MERK: Die mennonitische europäische Regionalkonferenz will Austausch und Begegnung zwischen den Mitgliedern und Freunden aller Mennonitengemeinden fördern. Sie findet alle sechs Jahre statt. Auf der Website www.cme2018.com kann man sich anmelden. Die MERK findet ab Himmelfahrt, vom 10. bis 13. Mai 2018, statt, und zwar keine 3,5 Stunden entfernt: in Montbéliard, Frankreich. Selbst wenn man nur teilweise teilnehmen will, ist es wegen französischer Rechtsvorschriften unerlässlich, sich vorher für die geplante Zeit anzumelden, sei es für einen Tag oder zwei oder selbst nur für den Gottesdienst am Sonntag. Alles, was im Vorfeld geregelt ist, erleichtert die Verteilung der Namensschilder. Wer sich bis zum 31. März (Frist wurde verlängert!) anmeldet, erhält Ermäßigung bei den Anmeldegebühren. - An der MERK kann jede/r Interessierte teilnehmen.

Jesus Christus spricht: Es ist vollbracht!
Joh 19,30




Pastor: Andreas Kohrn, Bert-Brecht-Str. 42, 55128 Mainz, Tel. 06131-221857
pastor.mennoniten-ibersheim@gmx.de

* Jugendreferent Christopher Blickensdörfer, 01575-1187611, Chris4Jugend@mennoniten.de
www.mennoniten-ibersheim.de

vom [22.12.2016]
Artikel vom [22.12.2016] von mennoniten-ibersheim.de

Ibersheim Broschüre

Wie bereits im letzten Gemeindebrief berichtet, wurde die, von Dr. Christian Lang und Irene Spille erstellte Broschüre über Ibersheim vorgestellt. Die Broschüre ist 28 Seiten reich und führt mit farbigen Bildern durch die Geschichte Ibersheims. Dabei nimmt die Besiedlung durch die Mennoniten nach dem 30-jährigen Krieg einen nicht geringen Teil ein. Des Weiteren werden eine Reihe der abgebildeten, z.T. denkmalgeschützte Gebäude beschrieben.

Leseprobe:

Mennonitensiedlung:

Die heute im alten Ortskern sichtbaren Gebäude sind weitge-hend nach dem 30-jährigen Krieg durch die Neubesiedlung mit Men-noniten errichtet worden. Ibersheim ist die älteste Menno-nitensiedlung in der ehemaligen Kurpfalz. …

Weitere Kapitel behandeln die Ansiedlung, Prediger und erste Auswanderung, die Bevölkerungsentwicklung, Vorläufer der Fremdlehre und Kindergärten, Schafscheunen und Reformen in der Landwirtschaft, Wappen, Ammeheisje und die Höfe in der Rheindürkheimer Straße.


Bevölkerungsentwicklung:
Am Anfang wurde das Land gemeinschaftlich bestellt, aber im Laufe des 18. Jahrhunderts zuerst in sechs, dann in zwölf und später in 24 Teile bzw. Familien aufgegliedert. Schon 1683 erhielten sie einen Erbpachtvertrag für 6000 Gulden...
Internationale Kontakte: Kirchengemeinden und Vereine tragen zur Erhaltung und Förderung der besonderen weltoffenen Atmosphäre des kleinen Dorfes bis heute bei. Die deutsch-französische Partnerschaft mit Chemellier (Department Main-et-Loire) die der Sportclub Ibersheim seit Jahrzehnten pflegt und zu deren Erinnerung eigens ein kleiner Weinberg an der Bushaltestelle angelegt wurde, ist ein wunderbares Beispiel europäischer Freundschaft...


Zusammenleben im Ort:
… Alle Ausgaben hatten (die Bürgermeister) … vorzulegen und … auf Weihnachten… bekamen sie ihr Geld wieder…


Friedhof und Totentanz:
Der Friedhof liegt seit alters her im Südwesten außerhalb des Ortes. Hier stand die mittelalterliche, dem hl. Dionysius geweihte Pfarrkirche....... Die moderne, 1973-1975 in Gemeinschaftsarbeit errichtete Friedhofshalle ist ohne Zweifel der künstlerische Höhepunkt des Dorfes... Gleich nach der Fertigstellung des Gebäudes schuf Fritz Kehr (1908-1985) .... den Totentanz als mehrseitiges Wandgemälde. Der Tod ist weiß dargestellt, die Menschen und die Umwelt in braun-grauen Farbtönen gehalten ... Wir haben als Gemeinde eine größere Anzahl Exemplare erworben. Wer Interesse hat, kann diese über uns erwerben. Es lohnt sich!

Kosten: 3,00 € pro Exemplar plus 1,00 € Versandkosten. Die Broschüre liegt auch in englischer Sprache zum gleichen Preis vor. Die Broschüren werden verschickt, sobald der Kaufpreis auf unserem Konto eingegangen ist.

Kontoverbindung:
Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE37 5465 1240 1000 5886 97
BIC: MALADE51DKH

vom [21.02.2018]
Artikel vom [21.02.2018] von mennoniten-ibersheim.de
1 2 3 4 5